Presseartikel über die Projekttage am GGE 2013

 

Zwei Schultage nach unserem Geschmack

 

Zwei Tage vor den Zeugnissen, drei Tage vor dem Ende des Schuljahres 2012/2013 und vor Beginn der, von Schülern wie Lehrern, lang ersehnten Sommerferien finden sie wieder statt: Die Projekttage. Für zwei Tage verwandelt sich das Goethe-Gymnasium Emmendingen in ein digitales Bildbearbeitungslabor, in ein Fußballfeld, eine Wohlfühloase, eine wissenschaftlich-technische Einrichtung und ein bisschen auch in Griechenland. Von 8.00 Uhr morgens bis 12.00 oder 13.00 Uhr, je nach Projekt, gibt es genügend Zeit, um sich als Schüler in einem Projekt seiner Wahl zu entfalten, egal ob im sportlichen, künstlerischen, musikalischen, sprachlichen oder entspannenden Bereich: Die Auswahl ist breit gefächert und alle Lehrer und Schüler des GGE gestalten sie mit. Und so stoßen die knapp 50 Projekte auch auf Widerhall innerhalb der Schulgemeinschaft, wecken das Interesse sowie die Neugier und werden alle gleichermaßen besucht. Für die Sprachbegeisterten bietet sich unter anderem an, Griechisch für den Urlaub zu lernen und dabei mit einfachen Dialogen zu kommunizieren oder kreatives Schreiben zu üben und sich gekonnt auszudrücken. Die neu gegründete Europa-AG beschäftigt sich ebenfalls mit Sprachen: Sie bereiten das europaweite Comeniusprojekt vor. Aber auch unsere Sportler kommen nicht zu kurz: Über Berge und an Burgen vorbei radeln die Mountainbiker, Fußballtraining für Anfänger und Profis, einfach mal richtig draufhauen mit dem Tennisschläger, Gesellschaftstänze für jedermann, Bewegungskünste wie Hui Chun Gong und Judo oder ein Segelschnupperkurs am Schluchsee – Projekte zum Spaß haben und auspowern. Handwerkliches Geschick zeigen die Schüler während sie stricken, häkeln, filzen oder sich an der Nähmaschine versuchen und aus ganz wenig richtig viel machen, aus etwas Formlosen, etwas Wunderbares. Und auch künstlerisch wird sich am GGE wieder richtig ausgetobt: Kreatives Malen, Zeichnen lernen und Graffiti zeigen, dass hinter kleinen und großen Kunstwerken viel Spaß steckt. Musikalisch engagieren sich die Schüler im Projekt Improvisation mit Musikinstrumenten.

Im Mittelpunkt stehen in den zwei Tagen aber nicht nur Projekte, die sich mit Sport, Kunst oder Musik beschäftigen, auch Verhalten und das Wohlbefinden rücken in den Fokus. Das Projekt Mutig einmischen! Konstruktives Streiten! macht deutlich, dass Zivilcourage und wertschätzendes Streiten lernbar ist, denn tatenlos danebenstehen und Angst vor dem Streitgespräch ist definitiv keine Lösung. Des Weiteren wird in einem anderen Projekt die Botschaft der Körpersprache diskutiert und mit Übungen kombiniert. So wird deutlich, wie wichtig die Bedeutung mancher Haltungen ist, denn man kommuniziert jederzeit, auch wenn man nicht darauf achtet. Speziell für Mädchen gibt es an den diesjährigen Projekttagen die zweitägigen Girls’ Days: Über alles kann innerhalb der Mädchengruppe gesprochen werden, untermalt wird das Projekt von kreativen Phasen wie Malen, Musik, Lach-Yoga und autogenem Training mit Phantasiereisen. Über das Erlernen von Löttechniken, das Programmieren der Lego MINDSTROMS Roboter und dem Bau eines Heißluftballons erreichen die Projekttage 2013 sogar „All-Status“ mit unseren Wissenschaftlern im Bereich Astronomie und Sonnenphysik. Doch auch schulintern wird die Ausbildung der zukünftigen Streitschlichter in Angriff genommen und auch um das Optische unserer Schule wird sich in Form von neuen Sitzgelegenheiten und Pflege der Innenhöfe gekümmert.

Fazit der zwei Tage: Egal ob klassenübergreifende oder klasseninterne Projekte, auf Hobbysuche konnte jeder gehen, Spaß war garantiert und genutzt haben alle die kurze Zeit, um vor den Zeugnissen noch mal richtig Gas zu geben und das Schuljahr mit zwei ereignisreichen Tagen ausklingen zu lassen. Dokumentiert und bebildert haben die Projekte die Teilnehmer der Doku-Gruppe auf der Homepage des Goethe-Gymnasiums Emmendingen. www.gge-em.de . Reinschauen lohnt sich!

 

Naomi Aberly