Klassenfahrt der 10B nach München

Schon lagen hatten wir eine Klassenfahrt in der 10. Klasse als Abschlussfahrt geplant, aber es gab viele Gründe, die dagegen sprachen. Dennoch wurde uns glücklicherweise die Erlaubnis erteilt, eine letzte Fahrt zusammen mit der Klasse zu unternehmen.

Am Mittwoch den 14.03 begann unsere Fahrt nach München. Mit dem Zug fuhren wir von Emmendingen nach Freiburg und stiegen in Freiburg in einen FlixBus nach München ein. Schon die Fahrt nach München war für viele ein schönes Ereignis und circa vier Stunden später kamen wir in München an. Da unsere Jugendherberge in Dachau war und wir keine Zeit hatten, bis nach Dachau zu fahren um unser Gepäck abzustellen, entscheiden wir uns in München zu bleiben und unser Gepäck am Bahnhof einzuschließen.

Um erst einmal die Stadt kennenzulernen durften wir uns alleine in dreier-Gruppen in der Stadt aufhalten und sie erkunden. Nach circa drei Stunden trafen wir uns im bekannten Hofbräuhaus in München, um eine Kleinigkeit zu essen. Daraufhin besuchten wir das Theater "Heilig Abend“, welches ein Theaterstück mit nur zwei Schauspielern war. Obwohl das Stück etwas anspruchsvoll war, konnten wir den Inhalt des Stücks verstehen und vieles mitnehmen.

Am nächsten Tag aßen wir unser Frühstück und fuhren direkt mit der Straßenbahn in die Innenstadt von München. Wir hatten erneut etwas Freizeit und konnten die Stadt etwas besser erkunden. Am Mittag besichtigten wir ein Kunstmuseum namens Pinakothek, in der viele Kunstwerke des Expressionismus und Impressionismus ausgestellt wurden.

Am Abend besuchen wir noch ein anderes Theaterstück namens "Die Welt", welches Kritik an der heutigen Gesellschaft ausübte. Beide Theaterstücke haben wir nach der Fahrt und während der Fahrt besprochen, damit Unklarheiten und Fragen sofort geklärt werden.

Wir besichtigten auch die Altstadt von Dachau und machten eine Stadtralley, die einige Schüler vor der Fahrt selbst erstellt hatten. Wir besichtigten das Schloss von Dachau und weitere bekannte Plätze.

Am letzten Tag unserer Klassenfahrt bereiteten wir uns am Morgen zusammen mithilfe von Betreuern auf unsern Besuch im KZ vor.

Durch das regnerische Wetter wurde die Stimmung im KZ noch mehr verdeutlicht.

In kleinen Gruppen besichtigten wir die vielen Stationen des Konzentrationslagers und bekamen einen besseren Einblick in das damalige Leben. Wir stellten verschiedene Biografien an passenden Stellen des Konzentrationslagers vor, welche wir zuvor in Kleingruppen erarbeitet hatten. Nach unserer Besichtigung gingen wir zurück in die Jugendherberge und tauschten unsere Gedanken und Eindrücke aus. Insgesamt hat uns das KZ Dachau im Vergleich zum KZ Struthof vor allem in der Größe beeindruckt.

Wir danken dem Volksgund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und der Stitftung Gedenken und Frieden für ihre großzügige Förderung unserer Klassenfahrt.

Liam und Selina