News - Inhaltsverzeichnis

Link zum News-Archiv

Rückblick auf vergangene Schuljahre finden sich hier>> 

Germany`s top Junior Debating Team in Emmendingen

The Debating-AG Goethe-Gymnasium Emmendingen won the “Junior League 2023/2024“ for the first time.

After five of six successful preliminary rounds Goethe-Gymnasium Emmendingen`s junior debaters qualified for this year`s DSG Finals Weekend in Tübingen. We would like to thank the “Verein der Freunde“ for their generous support throughout the year and especially for this trip.

From 5th to 7th July, we competed against the top eleven other schools. After three exciting rounds we moved to the semifinals where the Juniors faced Phorms Frankfurt in the motion “This House Would Ban Alpine Winter Sports“.

In the Grand Final we debated against Karls-Gymnasium, Stuttgart with the motion “This House Believes that Friends Are more Important than Family“ as proposition. After a long and difficult debate, Goethe-Gymnasium Emmendingen came out on top, achieving 1st place in all of Germany.

Additionally, our speaker Michael Wang was awarded a trophy as the “Best Speaker“ of Junior League 2023/2024 Debating Society Germany.

(Debating-AG GGE, 8. July 2024)

Verabschiedung der Abiturienten

Zur feierlichen Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2024 am Goethe-Gymnasium gab es herzliche Glückwünsche und passende Rede- und Musikbeiträge.

Schulleiter Dr. Ulrich Schmidt gratulierte zum Abischnitt von 2,17 des gesamten Jahrgangs; dieses gute Ergebnis sei neben den Anstrengungen der Schülerinnen und Schüler auch im Zusammenspiel von unterstützenden Eltern und höchst engagierten Lehrern möglich geworden. Für die Zukunft wünschte er den Abiturienten, dass sie ihre Talente ausbauen und gut gewappnet den Herausforderungen der derzeitigen gesellschaftlichen und weltpolitischen Lage entgegentreten könnten. Wichtig sei dabei, immer „ein Mensch“ zu bleiben.

Oberbürgermeister Stefan Schlatterer betonte nach seinen Glückwünschen, dass es wichtig sei, mit wachem Verstand der zunehmenden Bedrohung der Demokratie entgegenzutreten. Er wünschte den Abiturienten, dass sie das machen sollten, was sie wollen; der Arbeitsmarkt sei gerade – anders als in früheren Jahren – offen und man könne und solle seine Berufswünsche und Träume verwirklichen.

Der scheidende Elternvertreter Christian Backhaus, der sich in 12 Jahren Elternarbeit mit viel Verve engagiert hat, erlebt die Schüler/innen als neugierig und respektvoll. Im Namen der Elternschaft dankte er dem „Goethe-Team“ dafür, dass die Abiturienten nun als mündige Leute in die Welt entlassen werden können. Man könne stolz sein auf diese Leistungen, die man am GGE gemeinsam mit dem Schulträger zum Wohle der Schüler erbringe.

Valentin Fechner und Moritz Ehlert gaben in ihrer launigen Abiturrede einen Überblick über die Jahre am Goethe, angefangen von der 5.Klasse, in der man in eine völlig fremde Welt eintauchte, dem ersten gemeinsamen Landschulheimaufenthalt in Klasse 6, die Profilwahlen in Klasse 8 bis zur Oberstufe, in der sich bei der Kurswahl alles neu durchmischte. Plastisch aufgezeigt wurde dies durch den Vergleich mit einer „Bergbesteigung“, bei der das Ziel, die Bergspitze, das Abitur sei. Prägend in ihrer Schulzeit seien auch die „dunklen“ Coronajahre in der Mittelstufe gewesen. Ihr Dank galt den Lehrerinnen und Lehrern, die sie durch die Schulzeit und insbesondere die Kursstufe begleitet und unterstützt haben.

Bei der anschließenden Zeugnisübergabe und Preisverleihung hätte auch Abteilungsleiter Stefano Marino einen Preis für Effizienz und Schnellsprechen verdient: Nach seiner Anweisung kamen die Abiturienten zügig auf die Bühne; die Preisträger wurden von ihm jeweils in einer kurzen Ansprache, auch im Namen der Kurslehrer, gewürdigt, während die Direktoren Dr. Schmidt und Christian Maurer unterstützt von Abteilungsleiterin Jutta Gutmann die Zeugnisse übergaben. Herr Marino dankte nochmals allen, die zum Gelingen des Abiturs beigetragen hatten.

Nicht zu vergessen sind die Beiträge der 10-köpfigen „Abiband“, die zwischen den Reden mit frischen Klängen für musikalische Würze sorgte; thematisch absolut passend natürlich allen voran das Arrangement von „The Final Countdown“.

Nach einem Sektempfang des Vereins der Freunde des GGE feierte man beim direkt anschließenden Abiball weiter bis in die Nacht.

Norma Hambrecht

Klimaplanspiel GGE 2024

Am 17 Juni fand am Goethe Gymnasium Emmendingen das Klimaplanspiel statt. Ziel dabei war es, dass die imaginäre Gemeinde Weitingen bis 2030 klimaneutral wird. Hierbei wurden insgesamt 75 Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen eine zufällige Rolle zugeteilt. So entstanden insgesamt zehn verschiedene Interessengruppen, wie beispielsweise die „Fridays for Future Jugendgruppe“ oder der „Bauernverband“. Den „Gemeinderat“ bildeten Schülerinnen und Schüler aus der K1, welche bereits letztes Jahr an dem Klimaplanspiel teilnahmen.

Zu Beginn gab der Organisator Udo Wenzl den Zehntklässlern eine umfassende Einführung in das Planspiel, nach welcher sich auch die anwesenden Personen vorstellten. Den Naturpark vertraten an diesem Tag Frau Mickler und Herr Messerschmidt. Als Referentin für Bürgerbeteiligung war Frau Böttcher anwesend, außerdem Herr Müller vom Jugendzentrum und der Klimamanager Herr Oswald. Die örtliche Schule vertraten die Biologielehrerinnen Frau Jendri und Frau Bücking. Diese Personen bildeten die Planspielzentrale. Anschließend nach der Einweisung, fanden sich die einzelnen Gruppen an ihren zugehörigen Tischen ein und erhielten in einer 30 minütigen „Lesephase“ die Möglichkeit sich ein Bild über die Interessen ihrer zugeteilten Gemeinschaft zu machen und sich zu überlegen, wie sich diese mit dem gemeinsamen Ziel, klimaneutral zu werden, vereinbaren lassen. In jener „Lesephase“ sollten sie sich ebenfalls eine Strategie überlegen, wie sie ihre Ziele am besten erreichen könnten. Der „Bauernverein“ z.B. kam zu dem Schluss, dass sie die nicht bepflanzten Ränder ihrer Felder, sowie die Dächer ihrer Scheuen mit Solar Paneelen ausstatten könnten, damit mehr Grüne Energie erzeugt wird, welche dann fossile Energien ersetzen kann. Die „Fridays for Future Jugendgruppe“ (FFF) wollte das Bewusstsein der jungen Generation für den Klimaschutz sensibilisieren und mehr junge Bürgerinnen und Bürger für sich gewinnen.

Um diese Ziele zu erfüllen, traten die verschiedenen Gruppen nach der „Lesephase“ per Briefe miteinander in Kontakt. So wurden über die Planspielzentrale mehr als 30 treffen ausgemacht, in welche die Schülerinnen und Schüler intensiv debattierten und schlussendlich meist Kompromisse fanden. Insgesamt konnten in zahlreichen Verträgen zwischen den verschieden Gruppen diverse Abkommen geschlossen werden. So konnte die „Energiegenossenschaft“ beispielsweise auf den Landflächen des „Bauernverbandes“, sowie auf ihren Scheuen Solar Paneele anbringen, da der „Bauernverband“ ihnen diese Flächen für 30% der Einnahmen der Solar Paneele verpachtete.

Nach dieser intensiven Arbeitsphase wurde dann eine „Bürgerversammlung“ angesetzt, in welcher die verschiedenen Gruppe, unterstützt von vielen tollen Plakaten, ihrer Ideen für den Klimaschutz vorstellten.

In der anschließenden Rückmeldungsrunde gab es konstruktive Kritik zum Ablauf des Planspiels. Manche fanden es schwierig, die vorgegebenen Rolle zu spielen. Insgesamt gab es überwiegend positives Feedback. Die Schülerinnen und Schüler meinten unter anderem, dass sie durch dieses Spiel gelernt hätten, Kompromisse einzugehen und nicht mit einer unveränderlichen Meinung in Diskussionen zu gehen. Sie fügten allerdings hinzu, dass das Planspiel vermutlich nicht so von Relevanz sei in ihrem späteren Leben, da die meisten von ihnen vermutlich in Zukunft nicht mehr viel mit Kommunalpolitik zu tun haben werden.

Nico Ernst, K1

Rückblick: Das GGE-Sommerkonzert 2024

Die Aufregung, besonders unter den Jüngsten, war groß: Endlich wieder ein Sommerkonzert des Goethe-Gymnasiums in der Steinhalle. 7 Musikensembles zeigten die ganze Bandbreite des musikalischen Schaffens an der Schule. Die Bläserklasse 5 fieberte ihrem ersten großen Auftritt entgegen; konzentriert und mit viel Spielfreude erfreuten sie unter der Leitung von Joachim Müller die vielen Zuschauer in der Halle.

Dasselbe galt für das  engagiert aufspielende Unterstufenorchester unter Leitung von
Andreas Fischer. Das Orchester unter Leitung von Lisa Engelken beeindruckte nicht nur durch die große Anzahl der Mitwirkenden. Die anspruchsvollen Sätze von z.B. Bizets Arlesienne-Suite wurden sehr dynamisch und musikalisch ausgefeilt vorgetragen.

Die ganze Bühne füllte auch der Schulchor unter der Leitung von Tamino Franz. Mit sauberer Intonation füllten die klaren Stimmen den Raum mit Klassikern der Pop- und Jazzmusik, souverän von Friederike Gebhardt am Klavier begleitet.

Das Vokalensemble mit ausgewählten Chormitgliedern beeindruckte ebenfalls mit zwei Liedern Goethes Bigband unter Leitung von Joachim Müller ließ dann endgültig den Jazz in der schwülen Luft flimmern; hier zeigten schon einige Nachwuchssolisten ihr Können, gut unterlegt durch den Groove im Orchester. Schließlich will man einmal in die Groove Connection, die „große“ Bigband, ebenfalls unter Leitung von Joachim Müller, die das gut zweistündige Programm mit mitreißenden Arrangements von Jazzgrößen wie Peter Herbolzheimer, ausgefeilten Soli und mit viel Rhythmusgefühl beendete.


Der Unterstufenchor wird zusammen mit dem Jungen Theater am 10.Juli sein Können zeigen.
Norma Hambrecht

Rathaus Valladolid

Hola, ¿qué tal? – Goethe grüßt Colón (dt. Kolumbus) - ein erlebnisreicher Austausch mit Valladolid 2024

Vom 13. bis 21. März besuchten uns unsere amigos aus Valladolid drei Stunden nordwestlich von Madrid hier am Goethe-Gymnasium in Emmendingen. Auf dem Programm standen neben Einblicken in verschiedene Unterrichtsklassen u.a. ein Besuch der Emmendinger Altstadt mit dem Freitagsmarkt, eine entspannte Wanderung zur Hochburg und ein abenteuerlicher Abstieg in das Besucherbergwerk auf dem Schauinsland. Zwei Highlights für unsere Besucher aus Spanien waren sicherlich auch der Europapark am Wochenende sowie das Eintauchen in den Schwarzwald mit den Triberger Wasserfällen. Daneben war natürlich auch genügend Zeit für Freizeit und gegenseitiges Kennenlernen, wobei manche kulturellen Unterschiede für Abwechslung sorgten, besonders die unterschiedlichen Essensgewohnheiten und Tagesabläufe. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück mit spanischen und deutschen Spielen, Tanz und Musik fiel der Abschied allen schwer, aber wenigstens wusste man, dass fünf Wochen später der Gegenbesuch noch anstehen würde.

Vom 24. April bis zum 2. Mai waren wir dann zu Besuch in Valladolid, wo uns aufregende Tage erwarteten: Angefangen wurde mit einer Führung durch unsere Partnerschule und ihrem vielfältigen Fächerangebot (allgemeinbildende und berufsbildende Schule, u.a. für Krankenpflege, Zahnhygiene und Informatik), dieser folgte ein Besuch des Kolumbus-Museums (er verbrachte seine letzten Tage in Valladolid), dessen Stockwerke aufgebaut sind wie eines der spanischen Schiffe, mit denen Kolumbus nach Westen gesegelt ist. Der Besuch in der spanischen Hauptstadt und Millionenmetropole Madrid am Freitag war aufregend und abwechslungsreich, vom Museumsbesuch der königlichen Sammlungen (u.a. Staatsgeschenke ausländischer Gesandter aus vier Jahrhunderten) über Freizeit, comida (Essen) und compras (Shopping) im Zentrum der Stadt bis zum Spaziergang im großen, grünen Retiro-Park war alles dabei.

Besondere, ganz unterschiedliche und individuelle Erlebnisse gab es mit und bei den Gastfamilien, sei es auf ausgelassenen Geburtstagfeiern oder ausgiebigen Ausflügen in die benachbarte, altehrwürdige Universitätsstadt Salamanca oder auch den gemeinsamen Abendessen in der Familie. Valladolid selbst hat viel zu bieten, wir besuchten z.B. einen Kartografie-Workshop im Stadtarchiv, wandelten bei einer Führung auf den Spuren so großer, spanischer Persönlichkeiten wie König Philipp II. und dem Schriftsteller Miguel de Cervantes und genossen einen spanischen Klassiker, churros con chocolate. Mit einem letzten gemeinsamen Ausflug mit einer Wanderung in einem Nationalpark in den Bergen direkt vor den Toren Madrids und in die uralte Stadt Segovia mit ihrem römischen Aquädukt, das noch bis 1974 zur Wasserversorgung der Stadt beitrug, ging auch der Gegenbesuch seinem Ende zu. Den Maifeiertag verbrachten alle nochmal in ihren Gastfamilien und dann hieß es leider am nächsten Tag früh morgens den neuen Freunden adiós und auf Wiedersehen zu sagen. Zufrieden, müde und reich an vielen neuen Erlebnissen und Bekanntschaften kamen wir nach einer langen, gelungenen Reise wieder am Goethe-Gymnasium in Emmendingen an. Muchas gracias und vielen Dank an alle beteiligten Eltern, Kolleginnen und Kollegen und den Förderverein des Goethe-Gymnasiums für die großzügige Unterstützung.

 

We have reached the finals!

This year GGE`s junior debaters have won five out of six rounds in the German Junior Debating Competition. They participated in both interesting impromptu debates with motions like “This house would replace traditional exams in primary and secondary school with project-based assessments” and prepared debates that dealt with motions like “This house would introduce a sugar tax”.

In the end, Goethe-Gymnasium Emmendingen broke 5th to the Finals Weekend where the top 12 schools in Germany will debate in Tübingen to crown the winner. The “Verein der Freunde” supports our trip to the finals and our stay in the youth hostel. Thank you very much!

Furthermore, our speakers were also very successful in the individual speakers` ranking. Michael Wang is currently the highest ranked speaker in all of Germany with 72.93 individual speaker points. Louis Pop is on 5th with 71.67 speaker points. Maximilian Kirschner enters the competition at place 21 and Anne-Victoria Enang was ranked 40th (after having joined only this year!). Now all the debaters are looking forward to the Finals` Weekend in early July.

Keep your fingers crossed!

Michael Wang 9a

IMG_3068

Rückblick: ZUSAMMENSPIEL 2024

Das „Zusammenspiel“ ist eine Veranstaltung zwischen dem GGE und der Musikschule. Viele Jahre schon gibt es die Bläserklassen am GGE, die sich im Rahmen dieses Konzertes einmal jährlich der Öffentlichkeit präsentieren. Auch in diesem Jahr, am Freitag, den 3. Mai, erfreuten die Musiker und Musikerinnen  ein zahlreiches Publikum.
Angefangen mit der Bläserklasse 5, die ein buntes Programm aus französischen und englischen Volksliedern präsentierte, gefolgt von der Bläserklasse 6, die mit ihren jeweiligen Kleingruppen konzertierte und abgerundet durch die Bläserklasse 7, die schwungvollen Beatles-Arrangements darbot, musizierten verschiedene Ensembles der Musikschule verteilt im Raum, sodass die GGE-Aula von allen Seiten beschallt wurde.
Ein herzlicher Dank geht an die Eltern der Klassen 5a & 5b, die für die Pausenbewirtung gesorgt hatten!

Ein Artikel über das ZUSAMMENSPIEL vom 22.5.24 aus dem EM Tor befindet sich hier.

Hilfe bei WebUntis-Login und Passwort-Problematik

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

seit dem Ende der Osterferien erreichen uns zahlreiche Hilferufe, dass der Login bei WebUntis nicht mehr möglich sei. Auch das automatische Zurücksetzen des Passworts endet dann oft mit einer Fehlermeldung.

Wir haben nun von Untis erfahren, dass dieses Problem durch eine veraltete Android-App ausgelöst wird. Der Login am PC oder auf iOS-Geräten ist üblicherweise nicht betroffen.

Von Untis wurde folgende Vorgehensweise empfohlen und um Entschuldigung für die Umstände gebeten:

1) Schließen Sie die Untis-App im Hintergrund
2) Öffnen Sie bitte auf Ihrem Handy: „Einstellungen“ => (dann je nach Handymodell entweder) „Apps“ oder „Anwendungsmanager“ oder „…“ =>  Untis Mobile => Speicher
3) Cache und Daten löschen
4) Untis-App deinstallieren
5) Gerät neu starten
6) Untis-App neu installieren (es sollte mindestens die Version 5.16.2 sein)

Dann sollte die Anmeldung wieder funktionieren.

*****

Als Zugangsdaten verwenden Sie bitte weiterhin Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse als Benutzername und Ihr bekanntes Passwort. Bei Bedarf können sie sich über die Webuntis-Startseite ein neues Passwort ausstellen (https://www.gge-em.de => Webuntis => gegebenenfalls Goethe-Gymnasium Emmendingen als Schulname eingeben => „Passwort zurücksetzen“ und den Anweisungen folgen. Kommt eine Fehlermeldung, bitte trotzdem das geänderte Passwort ausprobieren. 

*****


Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns weiterhin über support@gge-em.de

 

Freundliche Grüße,

Berthold Braitsch

Bigband-Night 2024 mit Ochsenhausen-Spirit

Bei der gut besuchten Bigband-Night am Goethe-Gymnasium präsentierten die beiden Bigbands und das Vokalensemble musikalische Ergebnisse aus der Probewoche in der Landesakademie Ochsenhausen.

Zahlreiche Solisten aus Goethes Bigband und Groove Connection – unter Leitung von Joachim Müller – zeigten ihr musikalisches Können und ließen den Funke aufs Publikum überspringen.

Tamino Franz leitete vom Klavier aus das 5-köpfige Vokalensemble, welches mit poppigen Songs wie Shallow und Mas Que Nada für Begeisterung sorgte.

Mit den Swing Nummern „Blue Moon“ und „ ‚S Wonderful“ von George Gershwin brachte die Gesangssolistin Norma Hambrecht die GGE-Aula in Stimmung.


(Fotos: Peer Millauer)

Jugendbuchlesung mit Patrick Hertweck

Am 7. Februar 2024 war der Kinder- und Jugendbuchautor Patrick Hertweck am GGE zu Gast. Die Lesung mit anschließender Fragerunde war ein beeindruckendes Erlebnis für unsere Sechstklässlerinnen. Dem Autor wurden, nachdem er sein Buch „Tara und Tahnee“ vorgestellt und daraus vorgelesen hatte, viele Fragen rund um seinen Beruf und die Entstehung des Buches gestellt. Im Anschluss an die Lesung haben sich viele Schülerinnen ein Buch vom Autor persönlich signieren lassen.

Rückblick: Stimmungsvolles Adventskonzert 2023 des Goethe-Gymnasiums in der vollbesetzten Stadtkirche

Am 20.12.2023 fand das alljährliche GGE-Adventskonzert statt. 

Ein musikalischer Höhepunkt war die Kooperation des Schulorchesters mit dem Orchester der Musikschule – geleitet von Lisa Engelken und Michael Bockstahler.

Mit dem gemeinsamen Adventslied „Macht hoch die Tür“ erklangen zum Konzertende Unterstufen- und Schulchor, Goethes Groove Connection, die Orgel der Stadtkirche (Berthold Braitsch) mit dem mitsingenden Publikum. 

Schach für den Frieden

Am Dienstag, den 21. November, fand in der 3. Stunde, nach einer schulweiten Schweigeminute für die Kriegsopfer weltweit, ein Event statt, Schach für den Frieden, an dem sich Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen beteiligten.

Schach verbindet Menschen aller Kulturen, schafft Freundschaft und unterstützt so ein friedliches Miteinander auf der Welt. Die Spieler geben sich die Hand, sitzen sich einander gegenüber und spielen nach den gleichen Regeln. Sprachbarrieren gibt es kaum und nationale und religiöse Grenzen werden überwunden. Beispielsweise im mittelalterlichen Andalusien, wo Juden und Muslime mit großer Selbstverständlichkeit Schach miteinander spielten. Oder die legendären  Weltmeisterschaften während des Kalten Krieges, die weit mehr als reine Symbolik waren. 

Wir am GGE sind erschüttert angesichts des weltweiten Leids, das durch Kriege, entsteht, und möchten uns durch dieses „Schach Event“ gegenseitig die Hände reichen und durch unser symbolisches Handeln vielleicht einen kleinen Funken Hoffnung aufglimmen lassen und einen Hauch von Frieden verbreiten.