Eröffnung des Lern- und Arbeitszentrums am Goethe-Gymnasium

Nachdem das Lern- und Arbeitszentrum bereits seit dem 28. März in Betrieb ist, wurden nun die Stadt als Träger und die Öffentlichkeit informiert. Schulleiter Dr. Christoph Grießhaber und Jutta Gutmann als Verantwortliche für die Ganztagsbetreuung informierten Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Fachbereichsleiter Hans-Jörg Jenne, weiterhin Meinhard Schamotzki für das Diakonische Werk und Catharina Bothe für den Freundeskreis in Anwesenheit der Presse.

„Hier kann man Spaß haben am Lernen“, war das Fazit Hans-Jörg Jennes nach einem gemeinsamen Rundgang, dem alle Anwesende zustimmten:

Im Lern- und Arbeitszentrum ist schon viel gelungen: von der angenehmen Atmosphäre begonnen, den lichtdurchfluteten Räumen und den von außen Schatten spendenden Bäumen über die gemütliche Sitzecke (ermöglicht vom Freundeskreis) bis hin zu den zahlreichen Recherchemöglichkeiten, sei es am Computer oder in den Büchern, zu allen Themenbereichen, die zum Teil schon in den Regalen zu finden sind, zum Teil aber noch bereitgestellt werden.

Und all dies konnte zügig und recht unkompliziert bewerkstelligt werden, indem bei der Umsetzung der neuen Brandschutzmaßn2,00 cmahmen Räume für das Lern- und Arbeitszentrum gestaltet wurden.

Wo vorher der Oberstufenraum, die Unterstufenbibliothek und die Mediathek waren, findet man nun im Eingangsbereich das zentral gelegene Lern- und Arbeitszentrum, mit dem die Schule ihr Angebot für die Ganztagsbetreuung um einen weiteren Baustein ergänzt: neben der Hausaufgaben- und Lernzeit (HULZ) und dem Erweiterten Bildungs- und Betreuungsangebot (EBBA) nun das Lern- und Arbeitszentrum (LAZ). Im Auftrag der Stadt organisiert das Diakonische Werk Emmendingen bei EBBA und LAZ die außerordentliche Schulbetreuung an Nachmittagen.

Das Lern- und Arbeitszentrum ist vorerst montags, dienstags und donnerstags von 12 bis 15Uhr geöffnet und wird von Tamara Hennige betreut.

Nicole Steinbach